noviembre 2, 2010

Alarm für Argentinien – Patagonien in Gefahr!

Patagonien ist der Name der südlichsten Region in Argentinien welche die Provinzen Río Negro, Neuquén, Chubut, Santa Cruz und Tierra del Fuego umfasst , zusammen mit den angrenzenden Regionen in Chile auf der zum Pazifik gewandten Seite des Andengebirge. Dieser Artikel weist auf die wachsenden Anzeichen hin, daß sich diese südamerikanische Region im Fadenkreuz der Global Power Elite befindet und sowohl von Argentinien wie Chile verloren werden wird. Der Plan der Elite kann bereits über mehr als ein Jahrhundert zurückverfolgt werden. Dieses ist keine Überraschung, bedenkt man den nicht bezifferbaren Reichtum Patagoniens – Öl, Gas, Erze, Nahrungsmittel, Wasser, Fisch, Getreide, Vieh…

1) DER KONTEXT

Seit Ende des zweiten Weltkriegs geriet der Großteil der Welt unter die indirekte Kontrolle einer veritablen Weltregierung, die, obwohl rechtlich nicht verbindlich, gleichsam die Macht innehat ihre Interessen und Zielsetzungen zu erzwingen und durchzusetzen. Der Schlüsselfaktor den es hervorzuheben gilt, ist, daß die Welt eine weitreichende Privatisierung tatsächlicher Macht erlebte in der die Global Power Elite (GPE) sich selbst zunehmend um kleine aber mächtige Strukturen (um)organisiert hat die es ihr gestattet ihre Macht, Einfluss und Hebelwirkung über den ganzen Planeten auszuüben. Tatsächlich ist die größte Herausforderung mit der wir es in jedem Land und in jeder Region zu tun haben der Umstand, daß sehr kleine, usurpierende Minderheiten gigantische Macht über eine weite Mehrheit von uns ausüben in den Bereichen der Finanzen, Ökonomie, Politik, Wissenschaft & Medien (d.h., PsyKrieg) und auf der sozialen, technologischen und militärischen Ebene.

Die GPE konnte dieses im Verlauf der Jahrzehnte erreichen gemäß dem was der „Report von Iron Mountain” (ein Hudson Institute Think Tank Bericht der 1967 vorgeblich für das Pentagon vorbereitet wurde; als Lyndon Johnson Präsident und Robert McNamara Verteidigungsminister war) zutreffend beschrieb als globales „Kriegssystem“. D.h., wir alle leben unter einem politischen, ökonomischen, finanziellen und medialen militärisch-industriellen System welches dem Planeten ewigen Krieg auferlegt, etwas von dem sie glauben, daß es fundamental und notwendig ist um die „korrekte“ Leitung der finanziellen Flüsse zu gewährleisten wie ökonomisches Wachstum, soziales Verhalten, politische Dialektik, Ausbeutung von Ressourcen und viele weitere Faktoren die die mittleren und langfristigen Pläne und Zielsetzungen der GPE fördern und verwirklichen. Dieses äußerst autoritäre, vertikale und als Pyramide strukturierte Machtsystem schuf eine zunehmend starke, zusammenhängende und effektive Struktur die aus einem Netzwerk von verknüpften und als Schnittstelle wirkenden Think Tanks (d.h., geopolitische Planungszentren) gebildet wird, bei der die Spitze von der Pyramide kontrolliert wird durch Gebilde wie das CFR (Council on Foreign Relations), Trilaterale Kommission, Bilderberg Gruppe, World Economic Forum, World Jewish Congress, AIPAC (American Israeli Public Affairs Committee), u.a.m. In Argentinien schliessen die ortsansässigen Gegenstücke bzw. Zweigstellen das CARI (Consejo Argentino para las Relaciones Internacionales), die Americas Society (die ein lateinamerikanisches Netzwerk für das CFR in New York betreibt) sowie die äußerst mächtigen lokalen zionistischen militanten Gebilde, AMIA (Asociación Mutual Israelita Argentina) und DAIA (Delegación de Asociaciones Israelitas Argentinas) ein, u.a.m.

Heute ist unsere Welt eingetaucht in einen höchst komplexen, gewalttätigen und volatilen Übergang der die Menschheit aus dem Stadium der sogenannten „Globalisierung“ (d.h., eine inoffizielle Weltregierung) hin zu einer zunehmend rechtlich verankerten und Zwang ausübenden Weltregierung zieht. Selbstverständlich wird dieses zunehmend auf die globale öffentliche Meinung auferlegt mittels aufwendiger, leistungsfähiger (und sehr teurer!!) Techniken der psychologischen Kriegsführung welche  darauf ausgelegt sind uns alle zu überzeugen, daß eine Weltregierung „gut“ für uns ist. Daß es die „Menschheit“ beschützt, „Demokratie“, „Menschenrechte“ und „Fortschritt“ fördert bei Gewährleistung von “Frieden“ und „Schutz“ vor all den Bösewichten die „uns hassen“, weil wir „Demokratie“, „Menschenrechte“…, nun, sie wissen schon wie es weiter geht…

All dieser Neusprech verdeckt die Tatsache, daß uns die Weltregierung auferlegt wird von der GPE um  über eine große Mehrheit von uns die Interessen einer usurpierenden, autoritär gewalttätigen, nicht legitimen und rückwärts gerichteten Minderheit zu schützen und zu fördern. Ich habe diesen komplexen Prozess in verschiedenen Videos erklärt die man auf Youtube findet, einschließlich: ‘Will it be World Government?’ (Part 1: Private Power: http://www.youtube.com/watch?v=fYXCA2AvHGQ, Part 2: Orchestration http://www.youtube.com/watch?v=X4pDIwMukA8); ‘Global Financial Collapse’ (Part 1: http://www.youtube.com/watch?v=UlDNMB6wYmI, Part 2:http://www.youtube.com/watch?v=78ddURofMWs); ‘How World Government Will Come About’ (Part 1: http://www.youtube.com/watch?v=eePBvYX26zc; Part 2: http://www.youtube.com/watch?v=itOxtQYzTFU); ‘Zionism: a Key Factor in the New World Order’ (Part 1: http://www.youtube.com/watch?v=yy43zYo33Dg; Part 2: http://www.youtube.com/watch?v=MY6mq8rAqAQ; Part 3:http://www.youtube.com/watch?v=ppQNpl68RiM) und ‘We will not BOW to You, the One World Elite’ (Part 1: http://www.youtube.com/watch?v=280sYGrDHE4, Part 2: http://www.youtube.com/watch?v=8Rg48IWt3DA)

Weil ich von Argentinien aus schreibe möchte ich nun ein eher spezifisches argentinisches Problem beschreiben welches sich auf implizite Bedrohungen für unser Territorium bezieht, die Mechanismen die beschrieben werden haben ihre Entsprechung in wohl ziemlich jedem Land der Welt. Wenn die Weltregierung kommt, dann müssen wir alle gewarnt sein, obwohl es eine Binsenweisheit ist,  Argentinien befindet sich– wie jedes andere Land – auf diesem Planeten; wir hätten besser angefangen zu verstehen was die wirklichen Konsequenzen bezüglich einer gesetzlich verankerten, und extrem mächtigen Weltregierung bedeutet für jedes Land in der Welt.

Setzen wir fort mit dem Fall Argentinien. Wir haben eine Bevölkerung von ungefähr 40 Millionen Einwohnern, jedoch ist unser Territorium mindestens fünfmal größer als z.B. das von Frankreich mit einer Bevölkerung von 65 Millionen Einwohnern. Mit Sicherheit kommt der Zeitpunkt wann uns die GPE eine eindeutige Botschaft aus den mächtigen Hauptstädten sendet – Washington, New York oder London – uns sagt, daß wir „zuviel“ Territorium haben und eine „mehr ausgeglichene Verteilung“ akzeptieren müssen (selbstverständlich, im Namen der „Menschheit“, von „Frieden“ und „Demokratie“). Was sagen wir ihnen dann? Und wenn das argentinische Volk begreift, daß die Pläne der GPE nicht gut sind für unsere eigenen Interessen und unser eigene Zukunft, was können wir ausrichten um sie zu stoppen wenn sie es auf uns abgesehen haben?

Im Falle Argentinien, sowie bei vielen anderen Ländern in Lateinamerika und auf anderen Kontinenten, haben uns fortschreitend feige und verräterische Regierungen der letzten 30 oder 40 Jahre so gut wie wehrlos gelassen. Die katastrophale Politik der sogenannten „demokratischen“ Regierungen von 1983 bis heute haben nicht nur unsere militärischen Fähigkeiten zerstört sondern, was noch schlimmer ist, haben durch PsyKrieg die Leitmedien welche sich in ihren Händen befinden durchsetzt und das Bildungssystem untergraben, sie haben unseres Volkes nationales, kulturelles, und territoriales Bewusstsein verwirrt und geschwächt; und sie haben unsere traditionellen Werte unterwandert, insbesondere innerhalb der jungen Generation. Die hierfür verantwortlichen Leute sind die selbigen deren politische Karrieren und Kampagnen systematisch und verschwenderisch mit dem Geld der GPE finanziert werden; und in unserem Land werden sie symbolisiert durch die Abfolge der Präsidentschaften von Raúl Alfonsín (1983-89), Carlos Menem (1989-99), Fernando de la Rúa (1999-2001), Eduardo Duhalde (2002-2003) und insbesondere Néstor Kirchner (2003-2007) und aktuell seine Ehefrau Cristina Kirchner (2007 bis zum jetzigen Zeitpunkt).

Im Ergebnis ist Argentinien heute keine unabhängige Nation mehr. Länder sind souverän und unabhängig aus eigener Entscheidung und Willen heraus, frei zu bleiben und unabhängig. Jedoch, wenn heute Argentinien noch nicht besetzt oder unter die volle Kontrolle der GPE geraten ist, liegt es nur daran weil – die Global Power Elite – sich dazu entschlossen hat, daß die Zeit für die Auflage vollständiger Kontrolle noch nicht gekommen ist; und nicht deshalb weil wir unsere eigen Souveränität verteidigen oder garantieren. Am Tag an dem die GPE sich entscheidet „etwas anderes“ mit Argentinien zu machen wird es absolut keine Möglichkeit geben sie zu stoppen…

2) ARGENTINIENS TERRITORIALE SOUVERAENITÄT IST IN GEFAHR

Argentinien hat gigantische Bodenschätze und enormen, nicht bezifferbaren materiellen Reichtum. In ökonomischen Begriffen, wie viel ist Argentinien „wert“? Das ist nicht berechenbar! Und in geopolitischen , sozialen und politischen Begriffen? Unvorstellbar… seine natürliche Schönheit – Schnee bedeckte Berge, weite  Grassländer der Pampa, tausende und abertausende Kilometer Küste und Strände, Wasserfälle, Flüsse, Schluchten…

Argentinien ähnelt sehr einem achtzehn jährigen schönen Mädchen. Sehr attraktiv mit vielen lauernden Wölfen um sie herum. Als gute Eltern wird es „uns, dem Volk“ definitiv gut anstehen sie gut zu bewachen und zu beschützen!

Argentinien könnte leicht die Heimstatt von 140 bis 240 Millionen Bewohner sein, und dennoch… wir sind nur 40 Millionen argentinische Bürger (seien sie daran erinnert, dieses entspricht nur 0,7% der Weltbevölkerung, und dennoch haben wir das sechst größte Territorium auf dem Planeten). Man könnte meinen, daß mit soviel Reichtum und so kleiner Bevölkerung die Argentinier wie Könige leben!! Dem ist nicht so: Mehr als 50% unserer Bevölkerung siecht in extremer Armut, materiell gesehen. Und in kulturellen und spirituellen Begriffen, da sind wir sogar noch mehr verarmt! Ein sicheres Anzeichen dafür wie gut die geopolitischen und sozialgestalterischen Pläne der GPE wirken unser Land auf den Knien zu halten, im Staube zu liegen dank der Verbrechen und Fehlverhalten der bevorzugten einheimischen Politiker der GPE, welche als Direktoren der Neuen Weltordnung agieren…

Ganz klar, das ist kein Zufall. Das wird seit vielen Jahrzehnten so konstruiert. Argentinien muss unterbevölkert und demographisch unausgeglichen gehalten werden. Zum Beispiel: Ein Drittel der gesamten Bevölkerung lebt in der Stadt Buenos Aires mit überquellenden Vororten; wobei sogar 80% der Argentinier in den zehn größten Städten leben: Buenos Aires, Córdoba, Rosario, Tucumán, Mendoza, La Plata, Santa Fe, Mar del Plata, Salta und San Juan…

Die südliche Region Patagonien jedoch ist so gut wie unbewohnt: weniger als 1 Einwohner pro Quadratkilometer („unbewohnt“ gemäß der UN). Heute haben die fünf Provinzen Patagoniens – Río Negro, Neuquén, Chubut, Santa Cruz und Tierra del Fuego – eine gemeinsame Einwohnerzahl von 1.600.000, während der kleine aber dicht besiedelte und überwiegend arme Stadtbezirk La Mantanza von Buenos Aires eine Einwohnerzahl von… 1.600.000 hat! Also, ein kleiner Fleck auf der Landkarte Argentiniens  – der La Mantanza Bezirk – hat die gleiche Einwohnerzahl wie ganz Patagonien. Mit Deutlichkeit, diese absurde und gefährliche demographische Unausgeglichenheit spiegelt die geopolitische Sozialgestaltung wieder die von den zuvor genannten Think Tanks herrührt, und welche umgesetzt wurde durch aufeinander folgende „demokratische“ Regierungen deren Hauptaufgabe darin besteht gehorsam die Maßnahmen und Strategien umzusetzen die uns auferlegt werden von IWF, Welt Bank, Intern-American Development Bank, der Washington Consensus, und geopolitischen Planern in den USA, Großbritannien sowie Israel. Immer in Zusammenarbeit mit den jeweiligen einheimischen Führern – d.h., Alfonsín, Menem, Cavallo, De la Rúa, die Kirchners… Und fast immer gebrauchen sie eine ihrer bevorzugten Entschuldigungen um uns dies alles aufzubürden: Argentiniens Auslandsschulden, künstlich von ihnen geschaffen (vgl. Video in Spanisch) La Deuda Externa de Argentina: Parte 1: http://www.youtube.com/watch?v=JqEP_XJGR5k; Parte 2:http://www.youtube.com/watch?v=i5WNmfU3-Kk; Parte 3: http://www.youtube.com/watch?v=NO9BNxMqetU; Epílogo:  http://www.youtube.com/watch?v=MZjPDcNcpvc). Diese betrügerischen Auslandsschulden gestatten es diesen Shylocks der GPE uns Jahr für Jahr auszusaugen, Jahrzehnt  für Jahrzehnt, Generation für Generation…

Dieser Prozess wird voll gedeckt von andauernder psychologischer Kriegführung ausgehend von den einheimischen und internationalem Leitmedien im Machtbereich der GPE, gekoppelt mit der Degenerierung und Verblödung unseres Bildungssystems in jederlei Hinsicht welche die politischen, historischen, sozialen, ökonomischen und finanziellen Angelegenheiten und Affären betrifft. Auf diese Weise haben sie einen katastrophalen Mangel an gebührendem Bewusstsein und Verständnis geschaffen innerhalb der Bevölkerung. Im Laufe der Zeit wird ihnen dieses gestatten große Brocken unseres Territoriums zu übernehmen ohne auch nur einen einzigen Schuss abzufeuern, und es so zu bekommen wie sie es wollen: unbewohnt und ohne Betreter, wobei die „Betreter“ wir sind, das argentinische Volk. Um dieses Territorium für ihre eigenen besten Zwecke zu verwalten brauchen sie nicht mehr als ein paar Einheimische – sagen wir 2 oder 3 Millionen gut ausgebildete und spezialisierte argentinische Manager um ihre Angelegenheiten effizient und loyal betreiben zu lassen. Die übrigen 37 Millionen Argentinier sind nichts anderes als nutzlose „Mitesser“, die es gilt los zu werden im Rahmen der globalen Entvölkerungsagenda. Wenn sie diesen Plan verstehen, dann wird es klar warum argentinische Politiker und einheimisch Medien kürzlich die sogenannte „Schwulenehe“ (Ich nenne es das „Sodom Gesetz“, in Anlehnung auf Sodom und Gomorrha: Perversion im biblischen Ausmaße)  sowie das in kürze zu erwartende pro-Abtreibung Gesetz AUFERLEGT haben. Beide sind klar auf Entvölkerung  ausgerichtet in einem bereits entvölkerten Land…

3) TEILE UND HERRSCHE: EINE ZEITREIHE

1776: Ein Schlüsseljahr in der Geschichte Amerikas und der Welt.

4. Juli – Die 13 anfänglichen Kolonien von Nordamerika erklären ihre Unabhängigkeit von dem zu dieser Zeit mächtigsten Reich: England. Ein wahrlich heldenhaftes Unternehmen. Nordamerika kämpfte und siegte, und seit dem, wuchs und wuchs um die heutigen 50 Staaten zu werden sowie ein Hegemon auf dem Planeten.

1. August – Der spanische König Carlos III schuf das Vizekönigreich Río de la Plata, eine gigantische geopolitische Einheit die sich vom atlantischen bis zum pazifischen Ozean erstreckt, welches alles vom  heutigen Argentinien, Uruguay, Paraguay, Bolivien sowie Teile von Chile und Brasilien einschließt, alles zentriert auf Buenos Aires. Aber im Gegensatz zu dem was in Nordamerika geschah zerbrachen wir hier seit 1776 in Teile die eine gerade Handvoll von schwachen, unzusammenhängenden sogenannten „unabhängigen“ Länder wurden die unter die Fuchtel von Britannien und später der USA gerieten. Argentiniens Landkarte nahm schließlich die Form eines „T-Bone Steak“ an, wohl etwas zum rechten Geschmack der britischen Fleischverpacker des 19. Und 20. Jahrhundert…

Zwei „Zufälle“:

1.       2. Maerz 1776 – Adam Smith veröffentlicht “An Inquiry into the Wealth of Nations”, seit dieser Zeit die Bibel des Liberalkapitalismus.

2.       1. Mai 1776 – Adam Weishaupt , ein mysteriöser fast mythischer Charakter gründet die Freimaurerloge „Bayerische Illuminati“, in Ausrichtung mit der Loge des großen Orient die einige Jahre zuvor in London empor gelangte, somit festigte sich die wachsende Macht der politischen Freimaurerei.

Die Interessen der GPE in unserem Teil der Welt haben sich immer auf Argentinien zentriert. Dann, am Ende des 19. Jahrhundert, machte der internationale Zionismus seine Aufwartung und wurde ein Schlüsselfaktor.

Der internationale Zionismus – Seit seiner Gründung durch den russischen Juden León Pinsker (dessen Hauptwerk „Auto-Emanzipation“ war) und den Wiener Anwalt Theodor Herzl, erdachten diese Gründerväter des Zionismus die Schaffung von zwei jüdischen Staaten: einer in Palästina (schließlich 1948 durch Gewalt terroristischer zionistischer Gruppen erzwungen, genauer gesagt Irgun Zvai Leumi, Stern Bande und Haganah, mit der Unterstützung und Beihilfe der USA, Großbritannien und der Sowjetunion) und der andere in Argentinien. Pinsker nannte den ersten den „idealen Staat“ (d.h., in Palästina welches als jüdisches Heimatland beansprucht wurde) und den zweiten den „praktischen Staat“, (veröffentlicht 1896); Herzl schrieb ein vielsagendes Kapitel mit der Überschrift „Palästina oder Argentinien?“ in dem er ausführte (die Hervorhebung stammt von uns), „Ist Palästina oder Argentinien vorzuziehen? … Argentinien ist eines der natürlich reichsten Länder der Erde, von riesigem Flächeninhalt, mit schwacher Bevölkerung und gemäßigtem Klima. Die argentinische Republik hätte das größte Interesse daran, uns ein Stück Territorium abzutreten. Die jetzige Judeninfiltration hat freilich dort Verstimmung erzeugt; man müßte Argentinien über die wesentliche Verschiedenheit der neuen Judenwanderung aufklären“ Ganz klar, wir werden mit einem Plan konfrontiert der viele, viele Jahre zurückreicht, der mit Geduld verfolgt wird, mit Fleiß, mit einem Sinn für Opportunismus, Flexibilität und Scharfsinn. Er wird gestützt durch die Ignoranz und die Hilfe der miesesten Elemente in der argentinischen Gesellschaft (d.h., unsere sogenannte „politische Klasse“), die bis zum heutigen Tage die relevanten politischen, ökonomischen, medialen, edukativen und finanziellen Zügel systematisch im Griff hat, welche sie ausgerichtet nach den Interessen der GPE führt, d.h. den Interessen des argentinischen Volkes entgegengesetzt.

Aber das alles war bereits 1896… Nun, lassen sie uns vorspulen in die Gegenwart. Im Jahre 2002 als Argentinien inmitten seines schlimmsten Zusammenbruch bzgl. der Banken, Finanzen und Währung war, welcher unser Land in einen wahrlichen Sozialkrieg zog der im Dezember 2001 explodierte mit der Zahlungsunfähigkeit der öffentlichen Schulden, veröffentlichte die einflussreiche New York Times einen umfangreichen Artikel am 27. März 2002 unter der Schlagzeile „Einige in Argentinien sehen Sezession als den einzigen Ausweg aus dem Problem der Auslandsschulden“. Hierunter schlugen sie vor, daß Argentinien die Auslandsschulden tilgt durch Abtretung Patagoniens. Einige Wochen später, am 2. September 2002, griff „Newsweek“ die gleiche Idee auf (beide Blätter werden kontrolliert und betrieben von zionistischen Elementen des CFR, Trilaterale Kommission sowie andere GPE Einheiten). Diese Idee verkündete damit explizit, daß Sezession und territoriale Aufspaltung mögliche Optionen für unser Land wären.

Merkwürdige Besuche… Wir wollen nur beiläufig erwähnen, daß es jahrelang starke und beständige Gerüchte gab, wonach im März 1969 der New Yorker Rabbi Nahum Gordon angeblich Buenos Aires besuchte um die ortsansässigen zionistischen Militanten über die Notwendigkeit der Teilung Argentiniens zu unterrichten, in Ausrichtung an zionistische Interessen. Obwohl es keine bekräftigende Beweise gibt oder diesbezügliche Dokumente – wird dieses seit dem als „Andinia Plan“ bezeichnet, „Andinia“ in der Bedeutung eines hypothetischen zukünftigen Landes das aus Argentiniens (und ebenfalls aus Chiles…) Andengebirge abgespalten wird; dieses reiht sich nahtlos ein in das was hier ausgeführt wird.

5. Januar 1986 – Die traditionsreiche, renommierte und konservative bonaerensische Zeitung „La Nación“ veröffentlicht den Artikel „Studien sind eingeleitet für die Besiedlung durch eine jüdische Kolonie in der Provinz Santa Cruz“, der Artikel führte wörtlich aus: „Alberto Levy, ein Sprecher für die Israelis welche die Erkundung in dieser Gegend ausführen, sagte aus, ‘daß dieses ein Projekt sei welches wir sorgsam seit langer Zeit verfolgen und es kann sich auf die Unterstützung durch die argentinischen Behörden stützen’. Wie es seit einigen Jahren geschieht, El Calafate – die Touristenhochburg der Region – hat diese Saison hunderte jüdische „Mochileros“ empfangen (d.h., Rucksacktouristen und Wanderer) die wie sie selbst sagen eine Erkundung ausführen um das örtliche Klima studieren, die Vegetation und Fauna sowie den potenziellen Reichtum der Gegend. Gemäß den einheimischen Stadtbewohnern und den eigenen Angaben der Mochileros wurde diese Erkundung mit positiven Ergebnis für eine Siedlung abgeschlossen.“

27.Mai 1987 – Aus heiterem Himmel verkündet der damalige Präsident Raul Alfonsín – und der argentinische Kongress beschließt und ratifiziert das Gesetz No. 23.512 welches Argentiniens neue Hauptstadt nach Viedma/Carmen de Patagones in Patagonien verlegt. Dieses begründete die Idee wonach Argentinien zwei Hauptstädte hat – das heutige Buenos Aires und in Zukunft Viedma. Obwohl es nie umgesetzt wurde, ist dieses Gesetz gültig und kann jederzeit reaktiviert werden. Überraschender Weise soll sich Alfonsín mit Zbigniew Brzezinski in der patagonischen Stadt Bariloche getroffen haben bevor dieser Plan „aus heiterem Himmel“ kam… Vor ganz kurzem erklärte der frühere Präsident Kirchner (Ehegatte der amtierenden Präsidentin Cristina Kirchner) am 29. September 2010 in einer Rede gehalten in New York, daß er die Verlegung der Hauptstadt nach Viedma bereits 1987 unterstützte als er Bürgermeister der Stadt Rio Gallegos (Provinzhauptstadt von Santa Cruz) war; und er würde in Betracht ziehen den gesamten Vorschlag zu reaktivieren.

18. März 2002, das bonaerensische Finanzblatt “El Cronista Comercial” (Seite 12) veröffentlicht einen Artikel mit der Bezeichnung „Schulden gegen Land“ der den Vorschlag eines US-Beraters des damaligen Präsidenten Eduardo Duhalde beschreibt die öffentlichen Schulden gegen Land zu tauschen, und fügt hinzu „die Idee wäre unsere öffentlichen Schuldenlast in direkte Grundgüter-Investitionen zu wandeln bei der Gläubiger Landbesitzer werden und industrielle, landwirtschaftliche sowie Immobilienprojekte entwickeln können. Auf diese Weise werden die öffentlichen Schulden verringert und die Wirtschaft reaktiviert. Es könnte überraschende Kandidaten für diese Idee geben: Während der Amtszeit Alfonsíns  erkundeten Japaner einen Investitionsrichtlinienplan für argentinisches Land um Emigration zu fördern. Der Vorschlag wurde auch in Israel erörtert.“ Nur einige Monate später bezog sich die New York Times auf das oben angeführte. Eine einheimische Beratungsfirma, Giacobbe y Asociados, berichtete, daß sie eine Erkundung in der patagonischen Provinz Chubut ausführen würde, angeblich für eine europäische multinationale Firma, die jedoch Fragen enthielt die verdächtig ohne Bezug zur Wirtschaft und dem örtlichen Markt waren und mehr geopolitischer Natur, wie etwa: „Würden sie zustimmen, daß Argentinien Rechte und Land abtritt in Chubut um die Schulden der Provinz zu tilgen? Würden sie zustimmen, daß die Provinzen Río Negro, Chubut, Santa Cruz und Tierra del Fuego in eine einzige Provinz zusammengelegt werden? Was ist ihre Einstellung zum Vorschlag, daß Argentiniens Wirtschaft von einem Verwalter des IWF oder einer anderen internationalen Organisation geleitet wird? In Anbetracht der schwierigen Situation in der sich Argentinien befindet, würden sie das Land verlassen?“

29. September 2003, – Ein Medienskandal bricht aus, angetrieben von der lokalen militanten Zionistenorganisation und pro-Israel Lobby DAIA (Delegación de Asociaciones Israelitas Argentinas) über angebliche Erklärungen des damaligen argentinischen Generalstabschef der Armee General Roberto Bendini, gegeben während einer Präsentation in der argentinischen Armeekriegsschule die auf die Gefahr in Patagonien hinwies bzgl. des ungewöhnlichen Interesses welches israelische Gruppen in der Region aufzeigten. Die hysterische Reaktion der einheimischen Leitmedien und ihrer gut bezahlten Journalisten und Analysten auf der Linie der GPE und natürlich der DAIA selbst. Trotzdem, die lokale Zeitung „La Nación“ (30. September 2003 – Hervorhebungen sind von uns) erklärte, daß „es keinen Zweifel gibt, daß es Israelis überall in Patagonien gibt. Sie ziehen in Gruppen umher, sie sind jung, sprechen Hebräisch untereinander. Aus uns vorliegenden Informationen können wir sagen, daß ein guter Teil aus dem Militär stammt. Sie haben gerade die israelischen Uniformen abgelegt, obwohl ihre Pläne den Vulkan Lanín und den Lago Argentina zu besuchen und bei Gelegenheit durch das ganze Land bis Puerto Madryn zu reisen im Prinzip nicht vom (damaligen) Premierminister Ariel Sharon genehmigt wurden… sondern eher von einem örtlichen Touristenführer: sie sind Jugendliche in den Zwanzigern, die ihren Urlaub nehmen nach Ausscheiden aus der israelischen Armee und bevor sie auf die Uni gehen.

3. Juli 2005 – Noch einmal, das bonaerensische Tagesblatt “La Nación” veröffentlicht in der Sonntagsausgabe einen bemerkenswerten Artikel (Sektion 7, „Enfoques“, Seite 6) unter der Schlagzeile „Eduardo Elsztain: Der Eigentümer des Landes“. Herr Elsztain ist der größte Landbesitzer dieses Landes und sein geschäftliches und politisches Profil ist in der Tat sehr interessant, gibt es doch eine Fallstudie darüber ab die hilft zu verstehen wie der Einfluss der Global Power Elite, der Lobbyismus und die militärische Arbeit in der Praxis in unserem Land funktioniert (und in den meisten anderen Ländern ebenfalls). Eduardo Elsztain ist:

1.       Präsident des ortsansässigen Immobiliengigant IRSA, der seiner Familie gehört und der seit 1989 mit dem jüdisch-amerikanisch-ungarischen Immobilienmagnat und Spekulant wie Multimilliardär George Soros (Direktor des CFR/Trilaterale Kommission) eine Partnerschaft eingeht. Für Soros hat Argentinien großes Geschäft bedeutet, denn in den zehn Jahren während der er in unserem Land unter Präsident Carlos Menems liberalen Bestimmungen mit „investieren“ beschäftigt war konnte er 500 Millionen Dollar in seine Taschen ableiten…

2.       Elsztain ist Mitglied der in New York ansässigen Americas Society, gegründet durch David Rockefeller (Exxon/JPMorganChase) und geleitet von William Rhodes (CitiCorp), u.a. Weitere argentinische Mitglieder schließen Amalia Fortabat (Zement Erbin), Marcelo Mindlin (s.u.) sowie den kriminellen Banker José Röhm (Besitzer der Konkurs gegangenen Banco General de Negocios, gesucht von den argentinischen Gerichten). Die Americas Society fungiert als Schnittstelle in Lateinamerika für das Council on Foreign Relations (dessen Hauptsitz just gegenüber auf der anderen Straßenseite von ihnen liegt, in Park Avenue 67th Street, New York City)

3.       im Jahre 2005 wurde Elsztain zum Schatzmeister des Jewish World Congress ernannt durch deren Präsidenten und Geschäftspartner Edgar Bronfman (Mitglied der trilateralen Kommission, des CFR, der jüdischen Freimaurerloge Bnei Briß sowie der militanten ADL Anti-Defamation League von Nueva York). Als Eigentümer der Seagram Distillerien ist Bronfman einer der reichsten und mächtigsten Milliardäre der Welt.

4.       Elsztain gehört die Aktienmehrheit der einheimischen Banco Hipotecario (eine vormals öffentliche Pfandbank die der Öffentlichkeit diente welche von Menem privatisiert wurde in den 90er Jahren zum Nutzen von George Soros), die Elsztain im Gegenzug auf Frau Clarisa Lifsic de Estol (Präsidentin) weiterleitete, und die als Direktoren einen Jakob J. Dreizzen, Miturheber des kriminellen Mega-Tausches öffentlicher Schuldverschreibungen, durchgeführt von ihm im Juni 2001 mit dem damaligen Minister Domingo Cavallo, welcher nur fünf Monate später direkt zu Argentiniens völligen Bankenkollaps und Insolvenz führte (jedoch erhöhte es die Auslandsschulden um mehr als 50 Milliarden Dollar…).

5.       Elsztain ist regelmäßiger Teilnehmer auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos (als Präsident fungiert das Mitglied der Trilateralen Kommission Klaus Schwab).

6.       Er ist außerdem der Eigentümer der größten Einkaufszentren in Buenos Aires (Alto Palermo, Patio Bullrich, Paseo Alcorta, Design Center, Abasto) sowie in anderen Städten. Er besitzt riesige landwirtschaftliche Einrichtungen überall im Land (gemeinschaftlich verwaltet durch seine Gesellschaft Cresud). Er besitzt Luxushotels wie das Llao-Llao in Bariloche (Tourismushauptstadt von Patagonien), das Buenos Aires Intercontinental und das Sheraton Libertador. Er besitzt markante Wolkenkratzer in Buenos Aires wie das Rulero Gebäude im Retiro Bezirk, Laminar Plaza in Catalinas, den Microsoft Tower sowie Einkaufszentren in Caballito und Neuquén, u.v.a.m. Er besitzt ein 100 Hektar Anwesen auf der Quetrihué Halbinsel am Nahuel Huapi See in Bariloche, welches sich von der Resort-Stadt Villa La Angostura bis zur beliebten Arrayanes Wald Touristenattraktion in Bariloche erstreckt. Das Luxushotel Llao-Llao wird gewöhnlich während des jüdischen Pesach Festes, wenn es voll belegt ist mit militanten Juden, für Gojim geschlossen.

7.       Unter seinen Geschäftspartnern finden wir Sam Zell (einer der fünf größten Immobilienbesitzer in den USA, Michael Steinhardt (Investment Fund Eigentümer) sowie Marcelo Mindlin (ehemaliger Vizepräsident der IRSA bis 2003, ebenfalls Mitglied der Americas Society und des Dolphin Investment Fund (konzentriert auf Elektrizität).

8.       Präsident des argentinischen Zweiges der US-basierten internationalen Hiller Foundation die vorgeblich finanzielle Unterstützung für jüdische Jugendliche bietet… Wir fragen uns ob dieses Hilfe für die „niedlichen Mochileros“ einschließt die überall durch Patagonien ziehen…

9.       Elsztain ist aktiver Militant in der orthodoxen jüdischen Bewegung Shabad Lubawitsch.

1990 bis heute – Es ist eine bekannte Tatsache in Argentinien und Chile, daß riesige Landweiten überall in der Region Patagonien von angeblichen „Investoren“ und Milliardär-„Ökologen“ gekauft wurden, alles dank der unverantwortlichen und feigen öffentlichen Verordnungen von aufeinander folgenden Regierungen in Argentinien und Chile beginnend in den 90er Jahren die unsere Gesetze völlig aufweichten. Diese gleichen Gesetze erlaubten solchen wie Nestor und Cristina Kirchner (unsere frühere und jetzige Präsidenten, entsprechend) riesige Landtrakte zu billigsten Preisen zu erwerben und sie später für Millionen von Dollar an die Touristenstädte wie bspw. El Calafate zu verkaufen, in der Heimatprovinz Santa Cruz der Kirchners.

Um nur einige dieser ausländischen Milliardär-„Investoren“ und „Ökologen“ zu nennen:

1.       Carlo und Luciano Benetton (Italienisch) – Eigentümer von 900.000 Hektar. In den Provinzen Neuquén und Chubut.

2.       Ted Turner (US-Aktienbesitzer und Gründer von CNN und TNT) – Eigentümer von mehr als 5000 Hektar nahe der Stadt Bariloche (wo er so weit ging Seen und Berge zu privatisieren die vormals öffentliche Touristenplätze waren).

3.       Douglas Tomkins (US) – ausgerichtet darauf Land zu erwerben auf der chilenischen Seite Patagoniens, praktisch schnitt er das Land in Hälften als er riesige Flächen vom Pazifik zur argentinischen Grenze erwarb.

4.       George Soros (Ungarisch US-jüdischer „Investor“)

5.       Joseph Lewis – (Britisch) Eigentümer von Planet Hollywood. Erwarb riesige Trakte Land in Patagonien und baute eine Landebahn nahe der patagonischen Stadt El Bolsón, so groß wie die Hauptlandebahn auf dem Flughafen von Buenos Aires. Ganz klar, die GPE braucht direkten Zugang über die Luft nach Patagonien in Großraumflugzeugen – sowohl militärische und zivile – was jetzt durch den Umstand gewährleistet ist, daß es verschiedene außenliegende Hauptlandebahnen gibt, einschließlich der die 2001 in El Calafate (Santa Cruz) eröffnet wurde, just zur Zeit als wir in den finanziellen Zusammenbruch gingen.

6.       Daniel Lerner – (US) Präsident von Walt Disney Enterprises von Lateinamerika.

7.       Ward Lay

23. November 2009 – Ein weiteres interessantes Beispiel ist das des jetzigen Bürgermeisters von Buenos Aires, Mauricio Macri, ein typisches Beispiel der politischen Klasse Argentiniens die der GPE und ihren zionistischen Kontrolleuren völlig dienlich ist (Die Macri Familie hat enge Geschäftsbeziehungen mit den einheimischen jüdischen Landbesitzern Wertheim mit israelischen Interessen und mit der mächtigen Agnelli Familie (Eigentümer der Fiat Autofabriken und Mitbegründer der Trilateralen Kommission zusammen mit David Rockefeller). Als Macri kürzlich mit einem größeren politischen Skandal konfrontiert war weil er die neugeschaffene städtische Polizei startete mit der Ernennung von Jorge „El Fino“[der Feine] Palacios als ersten Polizeichef, welcher kurze Zeit später eine ganze Reihe von illegalen Abhöraktionen anordnete. Als er zur örtlichen Talkshow – „Los Poderes“ (AmericaTV, 23. November 2009)- hinging um zu erklären was passiert war und warum er Herrn Palacios ernannte der in Verdacht steht ungeklärte Verwicklungen in die Vertuschung des AMIA Bombenattentats zu haben (s. Mein Video zum Thema: ‘Falschflaggenattentate in Argentinien – AMIA und die Gebäude der israelischen Botschaft’Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=puQPQ4UFzDE Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=sbi10oawsHM, Teil 3: http://www.youtube.com/watch?v=-elCNz2czso). Zu diesem Punkt antwortete Macri indem er sagte „Wer sind die Leute die das klarste Bild haben darüber was in Argentinien passiert bzgl. der Sicherheit? Die besten Geheimdienste der Welt wie der (israelische) Mossad. Also, wir gingen los um die US-Botschaft und die israelische Botschaft zu sehen und wir sagten ihnen‚ könnt ihr uns den besten Polizisten empfehlen? Und die beiden Botschaften, ohne miteinander zu sprechen, antworteten beide ‚Herr Palacios‘.“ Dann fügte Macri hinzu, ernannte er Palacios „auf Empfehlung dieser beiden ausländischen Geheimdienste die genau wissen wer wer ist.“ Dieser Mann (Palacios) wurde von der DAIA wie von der israelischen Regierung für seine Taten während all dieser Jahre dekoriert, einschließlich der Verwicklung im AMIA Fall. Wieder ein weiteres Beispiel wie unsere einheimischen Politiker und „Geschäftsleute“ die – bewusst oder unbewusst – nichts als Schergen in den Händen der internationalen zionistischen Interessen sind (für die Leser die Spanisch verstehen, hier ist der Verweis zu diesem grotesken TV Interview: http://www.youtube.com/watch?v=lzlZ9tE0dtM)

19. Oktober 2008 – Wieder einmal erfahren wir aus der bonaerensischen Zeitung „La Nación“, daß eine US „Umwelt NGO [Nichtregierungsorganisation]“ genannt The Nature Conservancy die Stadt Bariloche auswählte um ihr Büro in Argentinien zu errichten. Der Artikel trägt die Überschrift „Öko-Millionäre in Patagonien wollen unsere gemäßigten Grassläender zurückgewinnen“. Die Nature Conservancy wird finanziert durch größere Korporationen, und der Präsident der NGO ist Henry Paulson (Finanzminister in der George W Bush Regierung sowie früherer Vorsitzende von Goldman Sachs), Roberto Hernández Ramírez, (Präsident der Banamex Bank in México), Mar Tercek, (Direktor, Goldman Sachs). Finanzierung wurde u.a. erhalten von MacArthur Foundation, Hewlett Packard, General Motors, Xerox, American Electric Power, Procter & Gamble…. Alle diese multinationalen Korporationen und Multimilliardäre sind zweifelsohne äußerst besorgt über das was in den patagonischen Grassländern geschieht…“ (!!)

4) EIN PLAN DER VIELE, VIELE JAHRE ZURÜCK REICHT

Die Patagonia Company AG – Zumindest nenne ich dieses so…. Man kann sich vorstellen, eines Tages ist es so weit, daß Patagonien selbst „privatisiert“ wird (Schulden für Land?). Dieses könnte sehr wohl ein Schlüsselmechanismus für Landübernahme werden. Einige nennen es bereits PPP (Public-Private Partnerschaften). Der Tag kommt mit Sicherheit an dem Argentiniens systematisch verräterische Regierungen die Konzession vergeben für ganz Patagonien an eine geeignete Joint Venture Firma die (unter dem Namen Patagonia Company AG oder Patagonia Company GmbH?) für einen Zeitraum von 100 oder 500 Jahren (es macht sowieso keinen Unterschied) errichtet wird mit der „Mission“ Patagoniens riesige Ressourcen „effektiv zu verwalten“, selbstverständlich „zum Wohle der Menschheit“. Es wäre ein riesenhaftes politisches, ökonomisches und rechtliches Schema von wahrhaftig globalen Proportionen, bestehend aus Konglomeraten von großen transnationalen Korporationen und multilateralen Agenturen. Einbegriffen werden könnten z.B. Öl-Giganten wie Exxon Mobil, British Petroleum, Repsol, YPF (heute abgetreten von der Kirchner Regierung an ihren Banker-Partner Eduardo Eskanazi), Texaco Shell; zusammen mit Megabanken wie CitiGroup, JP Morgan Chase, Goldman Sachs, und HSBC; zusammen mit Grabungsunternehmen wie Lockheed Martin, General Electric, General Dynamics, United Technologies, Boeing, Halliburton und British Aerospace; Bergbau Konglomerate wie Barrick Gold, die alle zusammenarbeiten mit den kommenden erweiterten Strukturen des IWF, Welt Bank, Regierungsinstitutionen wie die National Security Agency der USA, CIA, Mossad, MI6, plus einige Vertreter des argentinischen Staates (um den Eindruck aufrecht zu halten von Argentiniens „Souveränität“). Heute würde ich wagen zu sagen, daß die Die Patagonia Company AG vielleicht sogar einen Kirchner als Vorsitzenden oder Vorsitzende hat, weil dieses für das kriminelle Ehepaar Kirchner einen weiteren Schritt darstellt auf ihrem Wege einmal „Präsident der Republik Patagonien“ zu werden. Ob sie dieses auf der privaten oder öffentlichen Seite Patagoniens angehen macht wirklich nur einen kleinen Unterschied. Dieses Modell hat tatsächlich seine Wurzeln in der britischen East India Company, gegründet 1600. Wir alle müssen uns der Anzeichen bewusst sein, daß dieses in den Staaten der USA, Kommunen, Gebieten, Provinzen und anderen Gebieten geschehen kann.

Das argentinische Volk ist der Global Power Elite nicht vertrauenswürdig – Ihnen scheint es so, daß Argentinien anhaltend aufmüpfig ihren Forderungen gegenüber ist, wir sind für ihren Geschmack zu revolutionär. Ein wenig Geschichte: wir kamen raus „aus dem falschen Fuß“ als wir zweimal 1806 und 1807 als Volk von Buenos Aires zwei englische Invasionen abwehrten… und wir siegten!! Später 1810 waren wir die ersten in Südamerika die die Unabhängigkeit von Spanien erklärten und 1816 siegten wir!! Dann, während einer langen Spanne vom durch Britannien und Frankreich gedeckten Bürgerkrieg von 1835 bis 1852 verteidigte ein großer argentinischer Führer Juan Manuel de Rosas Argentinien tapfer gegen die Briten, die Franzosen sowie ihre einheimischen Schergen in Uruguay, Brasilien und Chile. Dieses wurde durch die Seeschlacht bei Vuelta de Obligado am Paraná Fluss symbolisiert, wo wir am 20. November 1845 die anglo-französische Flotte mit riesigen Ketten blockierten die über den Fluss gelegt waren und, letztendlich… wir siegten! Im 20. Jahrhundert beugte sich Präsident Hipólito Yrigoyen nicht dem US-Druck damit Argentinien in den ersten Weltkrieg eintritt und später lehnten wir es ab Mitglied des Völkerbunds zu werden weil dieser ein Werkzeug der USA und des Vereinten Königreichs war (schließlich, der Völkerbund wurde ersonnen von dem damals gerade gegründeten Council on Foreign Relations). Yrigoyen wurde später abgesetzt durch einen US-UK gestützten Militärputsch im Jahre 1930. Selbst dann, 1943 weigerte sich erneut eine Regierung der nationalen Reaktion in den zweiten Weltkrieg einzutreten auf der Seite der USA, UK und der Sowjetunion gegen Deutschland, Italien und Japan. Beginnend 1946 schlug ein weiterer großartiger nationaler Führer, Juan Domingo Perón, der ganzen Welt vor, daß friedliebende Nationen wie Argentinien den „dritten Weg“ einschlagen sollten, d.h., weder liberale US-UK Demokratie noch sowjetischer Kommunismus, als ein Weg die Riffe der pi-polaren Nachkriegswelt zu umschiffen. Zur damaligen Zeit industrialisierte Perón Argentinien zügig, konzentrierte sich auf nationale Verteidigung und förderte die beste soziale Gesetzgebung der damaligen Zeit. Wieder einmal, 1955 beseitigte ein durch die USA gestützter Militärputsch Perón und seit dem sackte unser Land in stetig zunehmenden Verfall, Armut und Schwäche. Hierzu kommt, daß 1982 ein weiterer unverantwortliches zivil-militärisches Regime die Malvinas (Falkland) Inseln von Britannien zurückholte was einen kurzen Krieg auslöste der mit Sicherheit in der geopolitischen Schalttafel der GPE einige Warnlichter aufleuchten ließ weil nicht nur das argentinische Volk die Kriegsbemühungen und unser Militär voll unterstützten sondern ganz besonders die argentinische Luftwaffe so gut kämpfte, daß sie viele britische Zerstörer, Kreuzer, und andere Kriegsschiffe und Flugzeuge versenkte sowie Englands beiden Flaggschiffe, die Flugzeugträger „Invincible“ und „Hermes“, außer Gefecht setzte. Ganz klar, wenn die Argentinier dieses unter einer schlechten Regierung vermochten, zu was wären sie in der Lage unter einer guten Regierung?

Sonderbestrafung: All dieses resultierte in der Unterziehung einer Sonderbehandlung für uns durch die GPE, indem sie uns kulturell zerstören, unsere Geschichte fälschen, unsere traditionellen Werte auf den Kopf stellen, einseitig unser Militär abrüsten und unserer wirtschaftliches und finanzielles System übernehmen. Und sie taten es mittels einheimischer Führer auf ihrer Gehaltsliste: d.h., das pro-US Militärregime von 1976-83 und die sogenannten „demokratischen“ Regierungen der Präsidenten Alfonsín, Menem, Cavallo, De la Rúa, Duhalde sowie dem kriminellen Ehepaar Kirchner; all jene sind verbündet mit den anti-argentinischen Medienherausgebern (mit ihren Desinformations- und Kulturbeseitigungsagenten sowie einer ganzen Armee von betrügerischen, banalen, feigen, schrägen, heruntergekommenen, dekadenten und dummen Schergen die alle zu vollen Diensten und auf der Gehaltsliste der GPE sind)

Ergebnis: Heute ist das argentinische Volk überwiegend verwirrt, desorientiert und systematisch bestraft. Wir werden unter Kontrolle gehalten durch zunehmende Gewalt auf der Straße, Unsicherheit bei den Arbeitsplätzen und im Hause. Wir werden systematisch von unserer eigenen Regierung angegriffen die uns eigentlich beschützen und verteidigen sollte… Wie kann man ein Land besser voll dominieren und kontrollieren als mit den eigenen miesesten Humanelementen als gut-bezahlte Schergen und einheimische Führer? Wie könnte man uns besser erniedrigen und in den Staub beißen lassen?

Spanisch sprechende Leser können eine Video-Version dieses Artikels unter dem folgenden Verweis finden (eine englischsprachige Version ist in Arbeit):

Teil 1:http://www.youtube.com/watch?v=DO0dYp0UOUw

Teil 2:http://www.youtube.com/watch?v=_67Af43-iyI

Wir laden Sie auch ein, den Ausweg aus diesem Unheil in Betracht zu ziehen durch die Gründung einer zweiten Republik, ein Projekt welches nicht nur in Argentinien angewandt werden kann sondern in ziemlich jedem Land und jeder Region der Welt:

“SECOND REPUBLIC: AN IDEA WHOSE TIME HAS COME…” Part One: http://www.youtube.com/watch?v=w7dyty57XIM/ Part Two: http://www.youtube.com/watch?v=OCCm_5zCzb8

THE FIVE PILLARS OF A SECOND REPUBLIC

1st Pillar:“RESTORE THE SOVEREIGN STATE” – Part One: http://www.youtube.com/watch?v=YoPFnwIhu9w / Part Two: http://www.youtube.com/watch?v=aD9-T-uDnRg

2nd Pillar:“RECOVER A SOVEREIGN CURRENCY”-Part One: http://www.youtube.com/watch?v=KScmvZ-lVBo / Part Two: http://www.youtube.com/watch?v=2WqOxfRepqU

3rd Pillar:“REJECT THE DEBT-BASED ECONOMIC SYSTEM” – Part One:http://www.youtube.com/watch?v=jCso8tsXL1o / Part Two:http://www.youtube.com/watch?v=rnjW85ZKF4w

4th Pillar:“REINVIGORATE OUR REPUBLICAN INSTITUTIONS”One link: http://www.youtube.com/watch?v=trzcvHh8Tng

5th Pillar:“RETURN TO TRADITIONAL VALUES” – One link: http://www.youtube.com/watch?v=YqsQizEKTtE

Movimiento por la Segunda República Argentina (MSRA)

Adrian Salbuchi www.asalbuchi.com.ar

Translated by DaS



2 Comments

Leave Comment